Viele hundefreundliche Ferienhäuser an der Ostsee
Aug 16, 2016
870 Views
Kommentare deaktiviert für Haben Sie auch so einen kleinen Bettelhund zu Hause?

Haben Sie auch so einen kleinen Bettelhund zu Hause?

Written by

„Hmm, das durftet so fein nach Pizza“, findet dieser kleine Hund. Vor Gier gehen ihm förmlich die Augen über. Ob er etwas abbekommt? Nur ein kleines Stückchen? Was würden Sie tun? Darf ein Hund bei Ihnen betteln?

Viele Hundebesitzer werden in so einem Augenblick schwach und geben ihrem vierbeinigen Liebling ein Stück Pizza. Das wird ihm zwar nicht schaden, sofern es wirklich klein ist und mengenmäßig beim Futter nicht ins Gewicht fällt. Aber mit dieser kleinen Inkonsequenz schafft man sich als Hundehalter ein neues Problem: Wenn es Futter gibt, noch dazu so gutes, lernen Hunde unwahrscheinlich schnell zu betteln.

Bei nächster Gelegenheit wird der Hund mit großen flehenden Augen und tropfendem Zahn vor dem Tisch sitzen und um seinen Teil der Mahlzeit bitten. Keineswegs nur zum Mittagbrot, auch früh und abends. Es könnte schließlich klappen. Wenn Herrchen und Frauchen ihren Liebling dann plötzlich übersehen wollen, kann der sehr nervig werden und durch kratzen und jammern auf sich aufmerksam machen. Die Besitzer fangen dann meist an zu schimpfen und der Hund versteht beim besten Willen nicht, was er falsch gemacht hat. Letztens wurde er schließlich an den Tisch eingeladen, als es so feine Pizza gab.

Dem Hund eindeutige Signale!

Wir raten jedem Hundebesitzer: Senden Sie ihrem Hund eindeutige Signale, sonst werden ihre Mahlzeiten zur Tortur. Wenn Sie sich dazu entschließen, dass er betteln darf, dann ist das in Ordnung. Aber bleiben Sie dann für immer dabei und überlegen Sie es sich nicht jedes Mal anders. Das würde er nicht begreifen. Geben Sie ihm ein klein wenig vom (verträglichen) Essen und ziehen Sie das von seinem Futter ab, denn auch das Häppchen enthält etliche Kalorien. Wahrscheinlich wird er noch mehr wollen und demzufolge mehr betteln. Das wollten Sie so. Bitte nun nicht schimpfen!

Die andere Variante wäre, dass Sie ihn grundsätzlich vom Tisch verbannen und in sein Körbchen oder in sein Zimmer schicken während Sie essen. Wenn Sie das von Anfang an so handhaben, wird Ihr Hund das akzeptieren und nicht schlimm finden. Im Körbchen halten Sie ihn am besten durch das Kommando „Platz“, welches vorab geübt werden muss. Alternativ kann er während Ihrer Essenszeit auch sein Futter oder einen Knochen zum Knabbern bekommen. Das wäre fair und macht ihn glücklich.

Fanden Sie den Beitrag interessant? Teilen Sie ihn bitte in sozialen Medien.

 

© Foto „Hund bettelt um Pizza“ imageflip.com & 1a-hunde.de

Article Tags:
Article Categories:
Erziehung
Hundefreundliche Ferienwohnungen in Holland

Comments are closed.