Viele hundefreundliche Ferienhäuser an der Ostsee
Jul 29, 2016
819 Views
Kommentare deaktiviert für Kind wirft Französischen Bully vom Balkon – Welpe hatte keine Chance

Kind wirft Französischen Bully vom Balkon – Welpe hatte keine Chance

Written by

Ein tragisches Unglück ereignete sich vor wenigen Tagen in Dessau: Ein vierjähriges Kind warf zunächst Spielzeug und CDs vom Balkon eines Mehrfamilienhauses und schließlich auch den Hundewelpen der Familie. Die kleine Französische Bulldogge wurde zwar noch zum Tierarzt gebracht. Dort konnte aber nur noch der Tod des Tieres festgestellt werden. Der Hund wurde nun zur pathologischen Untersuchung nach Stendal gebracht.

Wie die Mitteldeutsche Zeitung meldet, sind die Umstände derzeit unklar. Eine Anwohnerin hatte das ungewöhnliche Treiben des Kindes am Fenster beobachtet und die Polizei gerufen. Da auf das Klingeln der Polizisten niemand öffnete, sollte schon die Feuerwehr zu Hilfe gerufen werden, um die Wohnung aufzubrechen und weiteres Unheil zu vermeiden. Die Großmutter des Kindes konnte dann aber noch rechtzeitig vorher mit einem Schlüssel zur Wohnung helfen.

In der Wohnung trafen die Polizisten die 22-jährige Mutter an, die nach eigenen Angaben mit dem Kind einen Mittagsschlaf gehalten hatte. Sie meinte, dass ihr Kind unbemerkt wieder aufgestanden wäre. Dann nahm das Unglück seinen Lauf. Sie selbst hätte von all dem nichts mitbekommen. Laut Angaben der Nachbarin, welche die Szene beobachtet hatte, ereignete sich das Unglück am Fenster. Die 22-Jährige widersprach in diesem Punkt und war sicher, dass der Balkon die Unglücksstelle war. Weiter wollte sie sich dazu nicht äußern.

Aufsichtspflicht verletzt?

Dieser Fall wirft viele Fragen auf. Zuerst ist zu prüfen, ob die Mutter ihre Aufsichtspflicht verletzt hat. Die Stadtverwaltung Dessau-Roßlaus bestätigte, dass man bereits das Jugendamt eingeschaltet hätte.

Amtstierärztin prüft Umstände der Haltung

Die Schuldfrage wird auch dann eine große Rolle spielen, wenn festgelegt werden muss, ob die Mutter in Zukunft wieder einen Hund halten darf. Stadtsprecher Carsten Sauer erklärte, dass derzeit gegen die Mutter noch kein Hundehaltungsverbot ausgesprochen wurde. Dafür sei entweder ein Gericht oder die Amtstierärztin zuständig. Diese wird sich aber die Bedingungen vor Ort genau ansehen und die Umstände prüfen, um darüber zu entscheiden.

 

© Das Foto der Französischen Bulldogge stammt aus einer privaten Quelle und wurde von der MZ auf facebook geteilt.

Article Tags:
Article Categories:
Allgemein
Hundefreundliche Ferienwohnungen in Holland

Comments are closed.