Viele hundefreundliche Ferienhäuser an der Ostsee
Mai 25, 2021
1801 Views
Kommentare deaktiviert für Shih Tzu Rasseportrait

Shih Tzu Rasseportrait

Written by

Der Shih Tzu, ein Charmeur mit Pfiff

Der attraktive, langhaarige Shih Tzu genießt es, bewundert und gestreichelt zu werden. Das Alleinsein mag er weniger. Umso wohler fühlt er sich aber in der Nähe seiner Lieblingsmenschen. Seitn aufgeschlossenes, umgängliches Wesen macht ihn zu einem idealen Familienhund. Die FCI listet den Shih Tzu in die Kategorie der Gesellschafts- und Begleithunde. Er gehört zu den Tibetanischen Hunderassen und kann ein Alter bis zu 16 Jahren erreichen.

Shih Tzu Steckbrief

  • Größe laut FCI-Standard: 24 bis 27 cm
  • Gewicht: Rüden 4,5 bis 8 kg, Hündinnen 4 bis 7,2 kg
  • Alterserwartung: 10 bis 16 Jahre
  • Haltung: Stadtwohnung möglich
  • Verwendung: Begleithund, Familienhund, Therapiehund
  • Bewegungsbedarf: normal
  • Für Kinder geeignet: ja
  • „Einmann-Hund“: nein
Shih Tzu

Der Shih Tzu ist eine anerkannte Hunderasse aus Tibet.

Geschichte des Shih Tzu

Bedingt durch seine auffällige Mähne und seinen großen Mut wurde der Vierbeiner in seinem Herkunftsland als „Löwenhund“ oder „Löwe“ bezeichnet. Nach mündlichen Überlieferungen liegt der Ursprung des kleinen Vierbeiners im Tibet des 7. Jahrhunderts. Dort genoss er nicht nur beim Adel ein glamouröses Leben. Neben seiner Aufgabe als Begleithund galt er bei den buddhistischen Mönchen sogar als idealer Wächter der Tempel. Einer Legende nach besaß selbst Buddha einen Vierbeiner, der sich in einen Löwenhund „wandeln“ konnte. Aufgrund dessen war man in den Klöstern sehr bemüht, dieses Aussehen zunächst zu erhalten und durch Züchtungen später noch aufzuwerten. Kreuzungen mit den Pekinesen brachten somit eine deutlich kleinere Kopfform, die die Mähne noch mehr in den Vordergrund stellte.

Außerdem kam die Hunderasse als Tributgeschenk an den chinesischen Kaiserhof. Einen derartigen Löwenhund als Geschenk zu erhalten, war eine große Wertschätzung. Die letzten Tributgeschenke erfolgten im Jahre 1908. Damals stattete Dalai Lama der im Sterben liegenden Kaiserin Tzu Hsi einen Besuch ab und überreichte ihr einige Hunde. Mit dieser Aufmerksamkeit endete auch eine lange Tradition. Tzu Hsi war nicht nur Chinas letzte Kaiserin, sondern auch die letzte Botschafterin der kaiserlichen Shi-Tzu-Zucht.

In China wurde die Rasse verfeinert und fand über Jahre hinweg einen reißenden Absatz. Einige Pilger importierten die Hunderasse Anfang des 20. Jahrhunderts in die USA und nach Europa. Im Reich der Mitte jedoch sank langsam der Beliebtheitsgrad.

Erscheinungsbild

Körperbau und Kopf

Selbstbewusstsein mit einer gewissen Portion Arroganz strahlt der Shih Tzu durch seine stolze, aufrechte Haltung und kraftvolle Bewegung aus. Der Eindruck wird durch das üppige Haar verstärkt, das ihm zu einem kleinen Löwen macht.

Gemäß Rassestandard ist der kleine Strolch ein robustes Kerlchen. Seine Widerristhöhe beträgt 24 bis 27 Zentimeter. Nach Möglichkeit sollte sein Gewicht nicht über 8 Kilogramm liegen. Allerdings ist es bei seiner Anlage zum Übergewicht nicht immer einfach, das Idealgewicht zu halten.

Das Tier besitzt einen kräftigen Körper mit kurzen Beinchen. Am breiten und runden Schädel hängen die hoch angesetzten Ohren herab. Mittendrin „leuchten“ dunkle Augen voller Lebensfreude.

Shih Tzu - Haarkleid und Farben des Shih Tzu

Der langhaarige Shih Tzu zeigt sich in vielen Farben.

Haarkleid und Farben des Shih Tzu

Das prächtige Haarkleid des Hundes zeigt sich in weißer bis grauer oder teilweise schwarzer Farbgebung, aber auch in Nuancen von Gold, Falb, Rot oder mehreren Schattierungen gleichzeitig. Im Grunde sind alle Farben erlaubt. Bestenfalls besitzen mehrfarbige Vierbeiner sowohl eine weiße Stirnblesse als auch eine helle Rutenspitze.

Sein langes Deckhaar ist seidig, minimal gewellt, aber ohne Locken. Die Unterwolle ist unterschiedlich stark ausgeprägt, bei den meisten Tieren aber nur mäßig vorhanden. Umso mehr tritt seine Gesichtsbehaarung in den Vordergrund. Besonders reich sprießen die Haare auf dem Nasenrücken und geben dem Gesichtchen seinen entzückenden Ausdruck. Man fühlt sich beim Betrachten seines Kopfes an eine Chrysanthemenblüte erinnert, weshalb sich inzwischen die Bezeichnung „Chrysanthemenhund“ durchgesetzt hat.

Wesen und Charakter des Shih Tzu

Die Shih Tzu-Hunde besitzen eine charmante, fröhliche Art, die warmherziger nicht sein kann. Der treue Blick spielt hierbei eine ganz besondere Rolle, denn kaum ein Familienmitglied kann diesem widerstehen. Ein Leckerli hier, eines dort – der Gauner kennt alle Tricks! Aggressivität in jeder Form ist ihm fremd. Durch seine offene Art kommt er bei Hundefreunden aller Altersklassen gut an und macht auch als Therapie- und Besuchshund eine passable Figur.

Trotz seiner geringen Größe besticht der Shi Tzu durch Tapferkeit, ein großes Selbstbewusstsein und einen festen Willen. So schön diese Eigenschaften auch sind, sie fordern jedenfalls eine konsequente Erziehung, mit der man am besten schon mit dem Welpen in einer Welpenspielgruppe oder bei kleinen Übungen zu Hause beginnt.

Seine Familie rangiert stets an erster Stelle. Da der Kleine nichts verpassen möchte, folgte er seinen Menschen auf Schritt und Tritt. Spürt er zu wenig Aufmerksamkeit, kann sich seine Zuneigung schnell in Eifersucht wandeln. Entweder bellt und knurrt er dann, um auf sich aufmerksam zu machen, oder zieht sich traurig in sein Körbchen zurück.

Shih Tzu - Haltung

Das Alleinsein mag der Shih Tzu nicht. Der Kleine folgt seinen Besitzern auf Schritt und Tritt.

Shih Tzu und Kinder

Kinder sind für ihn ein absolutes Highlight. Die Kleinsten des Familienrudels schenken ihm ständig Aufmerksamkeit. Mit ihnen kann er nach Herzenslust toben. Die Spiele stecken voller Power und sind abwechslungsreich. Dennoch sollten Eltern ihren Kindern vermitteln, dass auch ein Vierbeiner ab und zu Ruhe braucht und deshalb der Umgang mit dem Tier rücksichtsvoll erfolgen muss. Die Kleinsten besitzen noch nicht das gewisse Feeling. Für größere Schulkinder ab ungefähr sechs Jahren, ist der muntere Kleinhund allerdings bestens geeignet.

Verhalten zu anderen Hunden und Haustieren

Nicht nur Kinder, sondern auch weitere Haustiere sind dem Shih Tzu willkommen. Der kleine Tibeter verträgt sich gut mit anderen Hunden und zeigt nur selten Streitlust.

Idealerweise erhält der kleine Shih Tzu bereits als Welpe seinen Platz im Familienbund. Dieser frühe Zeitpunkt ermöglicht ihm eine deutlich kürzere Eingewöhnungsphase.

Erziehung des Shih Tzu

Wer einen vierbeinigen Tibetaner erziehen möchte, braucht ein hohes Maß an Konsequenz und Einfühlungsvermögen. Der intelligente Hund besitzt eine rasche Auffassungsgabe, die er auch gern für seine eigenen Ideen nutzt, die nicht immer zu den Vorstellungen der Hausfrau passen.

Erziehung des Shih Tzu

Mit der Erziehung von einem Shih Tzu soll man gleich bei dem kleinen Welpen beginnen.

Man sollte den kleinen Racker auch keinesfalls vor einer Aufgabe zu belohnen, sondern immer erst nach der erfolgreichen Ausführung. Er spürt nämlich relativ schnell, dass Sie ihn überlisten wollen und passt das Verhalten entsprechend an. Ansonsten bedeutet es für ihn: zuallererst Leckerli, dann Durchführung der Aufgabe, zuletzt nur noch mehr Leckerli!

Unerwünschtes Verhalten sollte man von Anfang an unterbinden und nicht aus eigener Bequemlichkeit durchgehen lassen. Das würde sich später rächen. Feste Regeln und klare Anweisungen, die auch durchgesetzt werden, lauten die Zauberformeln für seine Erziehung.

Aufgaben und Hundesport

Obwohl diese Vierbeiner noch heute in Tibet als Wachhunde fungieren, ist das bei uns kaum der Fall. Die Hunde melden zwar jeden Fremden an der Wohnungstür, freuen sich aber gleichzeitig über neue Kontakte. Letztendlich wird der Fremdling beim Eintritt in die Wohnung freudig und schwanzwedelnd begrüßt. Deshalb dienen die Vierbeiner eher als Familien- und Begleithunde.

Ein Shih Tzu ist bei entsprechender Förderung oder Hundeausbildung durchaus in der Lage, auch mit anderen Hunderassen mitzuhalten. Ein Einsatz als Rettungshund, Personenspürhund oder Schimmelpilzspürhund sind ebenso möglich wie die Funktion als Besuchshund in Seniorenheimen oder Kliniken sowie als Schulhund oder Assistenzhund.

Shi Tzu - Hundesport

Der Shi Tzu ist ein aktiver Hund.

Als aktiver Vierbeiner fühlt sich der Shih Tzu auch im Agility-Bereich wohl. So mag er Hundesportarten wie Dogdancing und Apportieren. Einzelne Vertreter beherrschen sogar kleine Tricks und Kunststücke. Es sollte möglich sein, mit dem Shih Tzu eine Begleithundprüfung zu absolvieren.

Ein Shih Tzu schafft durchaus längere Gassirunden. Auf jeden Fall sollten diese mehrmals täglich stattfinden. Bei großer Hitze verlegt man die größeren Runden stets in die frühen Morgen- und späten Abendstunden. Entsprechend seinem Naturell freut sich das Wollknäuel ebenso über gemeinsame Stöckchen- und Ballspiele im Park oder Garten. Neben Routine muss auch Abwechslung her. Das ermöglichen bereits kurze Umwege auf dem Weg in die Stadt oder in den Wald. Die unbekannten Wege sorgen für jede Menge neue Reize und Eindrücke.

Ein paar Agility-Hindernisse, ein Hundetunnel oder eine Hundewippe im Garten wird er auch begeistert annehmen. Man kann mit einem Hundetau ein lustiges Tauziehen veranstalten oder Gegenstände für ihn verstecken, damit er seine kleine Spürnase einsetzen kann. Dafür eignen sich auch Intelligenzspiele für Hunde sehr gut.

Haltung

Bedingt durch seine geringe Größe kann der Löwenhund durchaus in einer Stadtwohnung leben, obwohl ihm ein Eigenheim mit eingezäuntem Garten zum Toben natürlich sehr gefällt.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Liebling nie lange Zeit sich selbst überlassen bleibt. Ein Shih Tzu bleibt ungern allein zu Hause. Allerdings sind die meisten Vertreter dieser Rasse so klein und artig, dass sie auch im Büro kaum stören würden, das Einverständnis der Kollegen vorausgesetzt. Auf keinen Fall sollte der kleine Tibeter ganztags zu Hause auf Sie warten müssen. Wichtig sind für ihn weiterhin ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten.

Shih Tzu

Das Fell von einem Shih Tzu muss jeden Tag gekämmt und gebürstet werden.

Haarpflege

Bei dieser Rasse erfordert die Fellpflege ein wenig Zeit. Das Fell muss jeden Tag gekämmt und gebürstet werden, um lose Haare, Schmutz, hängengebliebene Ästchen, Kletten und Filz zu entfernen. An dieser Stelle sollte auch eine Kontrolle auf Zecken und andere Parasiten erfolgen. Zur Pflege benutzt man am besten einen antistatischen Hundekamm, eine Bürste und bei stärkerer Unterwolle ein DeShedding-Werkzeug wie den Furminator.

Hin und wieder muss der Shih Tzu mit einem geeigneten Hundeshampoo gebadet werden. Das erhält die herrlich seidige Haarstruktur und macht das Haar leichter kämmbar. Auch Verfilzungen kann man so schneller entfernen und vorbeugen.

Damit die Mähne nicht Augen und Nase bedeckt, steckt man sie mittels Haarspange oder Schleife nach oben. Ein Kürzen der Haare kann ebenso Abhilfe schaffen. Obwohl der Wusel auf diese Weise nicht mehr ganz standardkonform aussieht, bringt die kurze Frisur durchaus Vorteile. Abgesehen von der wesentlich leichteren Fellpflege hat der Shih Tzu dann auch ohne Spange einen freien Blick. Achten Sie beim Schneiden auch auf das Fell an Bauch und Beinen, welches den Vierbeiner beim Gehen behindern kann. Zwischen den Zehen wuchern die Haare auch oft und müssen vorsichtig und geschickt mit einer Pfotenschere gekürzt werden.

Das Haar mit einer Schere um einige Zentimeter zu kürzen, ist in Ordnung. Allerdings sollte ein Shi Tzu nie geschoren werden. Die Schur zerstört seine natürliche Haarstruktur. Das Fell wird wollig, neigt dadurch zum Verfilzen und verliert seine schöne Farbe. Kurzgeschorene Hunde bekommen auch schnell einen Sonnenbrand und generell öfter Hautprobleme, da die alten Haarwurzeln in der Haut stecken bleiben, statt ausgebürstet zu werden. Sie erzeugen Juckreiz und behindern das Wachstum des neuen Haares.

Shih Tzu

Durch die überreiche Behaarung sind die Ohrentzündungen bei Shih Tzu möglich. Eine gute Ohrpflege ist bei diesem Hund besonders wichtig.

Ohrpflege

Durch die überreiche Behaarung, die oft auch im Gehörgang wuchert, und die hängenden Ohren neigt der Shi Tsu zu Ohrentzündungen. Wenn man die Ohren regelmäßig inspiziert und ggf. mit einem Ohrreiniger für Hunde reinigt, kann man aber gut vorbeugen. Der Hundefriseur befreit bei Bedarf den Gehörgang von Haaren. Das ist nicht einfach und sollte deshalb fachgerecht ausgeführt werden, da der Gehörgang leicht verletzlich ist.

Krallenpflege

Die wenigsten Shih Tzu nutzen ihre Krallen auf natürlichem Weg genügend ab. Außerdem erreichen die weiter oben liegenden Innenkrallen der Vorderläufe ohnehin nicht den Boden. Um Verletzungen und ein Einwachsen der Krallen zu vermeiden, müssen sie regelmäßig mit einer Krallenschere für Hunde entfernt werden.

Rassespezifische Erkrankungen

Bei dieser zu den brachycephalen Hunden zählenden Rasse treten gehäuft Probleme mit der Atmung auf. Das bedingt vor allem die manchmal zu kurze Nase. Auch zu lange oder zu kurze Gaumensegel können solche Probleme bereiten. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem verlängerten Gaumensegel. Dieses sorgt nämlich dafür, dass der kleine „Kuschellöwe“ selbst im Wachzustand vermehrt Schnarchgeräusche macht. Eine derart erschwerte Atmung wirkt sich auch nachteilig bei Wetterkapriolen oder hohen Temperaturen aus. Man kann schon bei der Auswahl des Welpen auf gesunde, nicht übertriebene Kopfproportionen achten.

Weiterhin besteht eine Neigung zur Patellaluxation (Ausrenkung der Kniescheibe). Zudem kommt es oftmals zu entzündlichen Reizungen der Augen. Hin und wieder sind Shih Tzu von Hüftgelenksdysplasie, PRA, Niereninsuffizienz und Lebershunt (portosystemischer Shunt) betroffen.

Verantwortungsvolle Züchter lassen ihre Elterntiere zum Beispiel auf Patellaluxation untersuchen und setzen nur entsprechend gesunde Tiere zur Zucht ein. Leider lassen sich nicht alle Erbkrankheiten vorab testen. So wird für den Lebershunt zwar derzeit an der Entwicklung eines Gentests geforscht, allerdings ist es bis zur Marktreife noch ein weiter Weg. Daher kann man künftigen Besitzern nur empfehlen, den Shih Tzu-Welpen bei einem verantwortungsvollen, in einem größeren Zuchtklub organisierten Züchter zu kaufen. Dort gibt es Regeln und Kontrollen für die Züchter, die eine gewisse Sicherheit verschaffen.

Für wen ist die Rasse Shih Tzu geeignet?

Ein Shih Tzu ist nicht nur ein hervorragender Familienhund. Er eignet sich sowohl für erfahrene Hundehalter als auch für Anfänger. Besonders ältere Menschen profitieren im Alltag von seinem fröhlichen Wesen. Mit diesem Hund hat man somit stets einen liebevollen und lustigen Begleiter an der Seite, der ab und zu auch mal den Alltag auf den Kopf stellen kann.

Wo kauft man einen Shih Tzu?

Einen Shih Tzu kauft man am besten bei einem im VDH bzw. FCI organisierten Züchter oder in einem Zuchtclub, bei dem vergleichbar strenge Zuchregeln herrschen. Wie man an der Liste der rassespezifischen Erkrankungen sieht, gibt es einiges zu beachten. Der Internationale Shih Tzu Club e.V. (VDH/FCI) hat ein klares Zuchtreglement, in dem nicht nur gute Aufzuchtbedingungen, sondern auch der Kampf gegen Erbkrankheiten verpflichtend verankert sind.

Bevor ein Shih Tzu-Züchter überhaupt mit der Zucht beginnen darf, muss er oder sie seine kynologischen Kenntnisse nachweisen und ist auch später zur permanenten Fortbildung verpflichtet. Ferner müssen in seinem Zuhause angemessene, hygienische Aufzuchtverhältnisse für die Welpen geschaffen werden, die er einem Zuchtwart nachzuweisen hat. Der Zuchtwart begutachtet auch die Qualität der Welpen und schreitet bei Zuchtverstößen ein. Die Welpen dürfen nur vollständig geimpft und gechippt und auch erst ab der 10. Lebenswoche zu ihren neuen Besitzern ziehen.

Alle Shih Tzus, mit denen im VDH gezüchtet werden soll, müssen zuvor erfolgreich eine Zuchttauglichkeitsprüfung absolviert haben. Im Zuchtreglement sind zum Beispiel Tiere mit folgenden Fehlern nicht zur Zucht zugelassen. Das gibt den künftigen Welpenkäufern mehr Sicherheit in Bezug auf die Gesundheit ihres Shih Tzu Welpen. Eine Fehlerfreiheit kann naturgemäß kein Züchter garantieren, aber durch den Zuchtausschluss fehlerbehafteter Shih Tzus erreicht man schon viel. Ein Auszug aus dem Zuchtreglement (Quelle http://www.shih-tzu-club.eu/Unser-Club/Zuchtordnung/:

“ 6. Zur Zucht nicht zugelassene Hunde

6.1 Hierzu gehören Hunde, die dem Rassestandard nicht entsprechen und insbesondere solch mit zuchtausschließenden Fehlern, z. B. (Wesensschwäche), angeborene Taubheit oder Blindheit, Hasenschrate, Spaltrachen, erhebliche Zahnfehler und Kieferanomalien, PRA, Epilepsie, Kryptorchismus, Monorchismus, Albinismus, festgestellte schwere HüftgelenksDysplasie, Patellaluxation, blaue Augen, Knickruten, angeborene Stummelruten und Überbiss.

6.2. Hunde mit sichtbaren oder nachträglich erkennbaren vererblichen Fehlern sind von der Zucht auszuschließen. Eine eventuell erteilte Zuchtzulassung bzw. Körung kann von dem Zuchtbuchamt / Zuchtleitung entzogen werden.“

Es sollte jedem Shih Tzu-Interessenten einleuchten, dass all diese Voraussetzungen und auch die tierärztlichen Untersuchungen z. B. auf Patellaluxation für Züchter und Klub viel zeitlichen und finanziellen Aufwand mit sich bringen. Daher sind Shih Tzu Welpen auch nicht zum Schnäppchenpreis zu haben!

Kaufen Sie keinen Shih Tzu aus zweifelhafter Herkunft, also von dubiosen Schwarzmarkt-Hundehändlern bzw. aus Massenvermehrung stammende Wühltischwelpen! Sie werden keine Freude daran haben und machen mit einem Mitleidskauf nur Platz für die nächste Generation bedauernswerter Shih Tzus aus schlechten Aufzuchtverhältnissen.

 

 

Fotos:

Shih Tzu von No-longer-here, Pixabay
Shih Tzu von wernerdetjen, Pixabay
Shih Tzu von No-longer-here, Pixabay
Shih Tsu im Wohnzimmer von mintchipdesigns, Pixabay
Welpe von Shih Tzu von Saumell – Eigenes Werk, [CC BY-SA 2.5], Wikimedia Commons
Shih Tzu mit Ball von carlosleucipo, Pixabay
Shih Tzu von sylviesi, Pixabay
Shih Tzu von No-longer-here, Pixabay

Article Tags:
·
Article Categories:
Hunderassen
Hundefreundliche Ferienwohnungen in Holland

Comments are closed.