Viele hundefreundliche Ferienhäuser an der Ostsee
Apr 12, 2016
3865 Views
Kommentare deaktiviert für Was Sie tun sollten, wenn Ihr Hund im Wald von Wölfen attackiert wird

Was Sie tun sollten, wenn Ihr Hund im Wald von Wölfen attackiert wird

Written by

Achtung: Der Film zeigt einen ernsten Kampf zwischen einem Wolf und einer Jagdhündin. Die Hündin wird dabei verletzt, hat sich inzwischen aber glücklicherweise von den Verletzungen erholt. Mit dem Film soll gezeigt werden, dass freilaufende Hunde in einem Wolfsrevier ernsthaft gefährdet sind.

Rückkehr der Wölfe in ihre alte Heimat Deutschland

Lange war der Wolf in Deutschland gänzlich ausgestorben, nachdem er vor gut 150 Jahren vom Menschen ausgerottet wurde. Mittlerweile wandern Wölfe wieder in deutsche Gefilde ein. Während sich Naturschützer und Wolfsfreunde über diese Entwicklung freuen, reagieren andere Teile der Bevölkerung mit Angst, Argwohn oder gar Hass. Doch Wölfe sind scheue Wildtiere. Die Wahrscheinlichkeit, ihnen zu begegnen, ist gering. Bisher sind lediglich in Brandenburg und Sachsen einige kleine Wolfsrudel wieder heimisch geworden. In anderen Bundesländern wurden bislang nur einzelne Wölfe gesichtet, die sich auf Erkundungstour befanden. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) befürwortet und unterstützt die Rückkehr des Wolfs in Deutschland. Laut NABU ist der Wolf ein Beutegreifer, dem sein Platz in freier Natur wieder zugestanden werden sollte und der seinen Teil für ein ökologisches Gleichgewicht in einer intakten Natur beitragen kann. Denn Wölfe jagen vorzugsweise schwache und kranke Tiere und fördern so eine gesündere Population unter ihren Beutetieren.

Meldungen über Wolfsangriffe auf Hunde

Eine erneute Verbreitung des Wolfs ist zwar wünschenswert, was Artenvielfalt und ökologisches Gleichgewicht anbelangt. Für Hunde können sich daraus jedoch Gefahren ergeben. Es gibt Meldungen über Begegnungen zwischen Wolf und Hund, die für den Hund höchst gefährlich verliefen. So existieren zwei Beispiele mit Beweisvideos aus Schweden, wo Jagdhunde während ihres Einsatzes – einmal bei der Fuchsjagd und einmal bei der Elchjagd – von Wölfen attackiert und verletzt wurden. In beiden Fällen waren die Jagdhunde mit sogenannten Action-Kameras ausgestattet, die ihren Haltern Videos über den Jagdeinsatz liefern sollten und stattdessen nun die Attacke der Wölfe auf ihre Hunde dokumentierten. Beide Male trafen die Hunde, nachdem sie zur Jagd von der Leine gelassen worden waren, ohne menschliche Begleitung auf Wölfe. Als die Halter zur Hilfe kamen, suchten die Wölfe das Weite.

Während bei der einen Wolfsattacke die zwei Jagdhunde nur leicht verletzt wurden, erlitt die Jagdhündin Klara bei der anderen Attacke schwere Verletzungen. Glücklicherweise konnte der Besitzer sie schnell zu einem Tierarzt in der Nähe bringen, der ihre schweren Verletzungen sofort versorgte. Der Genesungsprozess war durch die tiefen Muskelverletzungen schwierig. Inzwischen geht es Klara aber wieder besser. Siehe https://svenskjakt.se/Start/Nyheter/2015/10/senaste-nytt-om-klara/

Verhaltensregeln bei Begegnungen von Wolf und Hund

Die Menschen in Deutschland müssen sich erst wieder daran gewöhnen, dass Wölfe mitten unter ihnen leben. Sie müssen lernen, sich entsprechend zu verhalten. Wölfe halten sich in aller Regel von Menschen fern. Anders ist ihr Verhalten gegenüber Hunden. Ein Hund wird als Eindringling oder möglicher Paarungspartner angesehen. Treffen Wolf und Hund aufeinander, kann es geschehen, dass der Wolf den Hund angreift oder zu verjagen versucht. Hundehalter müssen sensibilisiert werden, wie sie Gefahren für sich und ihre Hunde vermeiden können. Erfahrungsgemäß werden Wölfe für Menschen nur gefährlich, wenn sie Tollwut haben oder z. B. durch Füttern die Scheu vor Menschen verlieren. Dank erfolgreicher Impfmaßnahmen gilt Deutschland heute als tollwutfrei, so dass von dieser Seite keine Gefahr zu befürchten ist. Bei Wölfen gilt genau wie bei jedem anderen Wildtier die Devise: Nicht streicheln, nur schauen! Man sollte niemals versuchen, einen Wolf oder seine Jungen anzufassen oder zu füttern.

Wer sich plötzlich einem Wolf gegenübersieht, sollte stehen bleiben und warten, bis der Wolf wegläuft. Tut er dies nicht, kann man in die Hände klatschen oder laut rufen, um ihn zu vertreiben. Hunde sind anzuleinen bzw. Herrchen oder Frauchen haben darauf zu achten, dass ihr Hund bei Fuß bleibt und sich nicht von ihnen entfernt oder gar in den Wald hinein läuft. In Wolfsgebieten sollten sich Hunde stets nah bei ihren Menschen aufhalten, denn in aller Regel ergreift ein Wolf auch vor einem Hund, solange dieser an der Seite eines Menschen auftritt, die Flucht. Sollte es doch zur Auseinandersetzung zwischen Hund und Wolf kommen, ist dringend davon abzuraten, eigenhändig einzugreifen. Der Eigenschutz des Menschen geht vor. Allenfalls lässt sich noch durch Rufen und Werfen von Gegenständen ein Versuch unternehmen, den Wolf vom Hund zu trennen und in die Flucht zu schlagen.

Helfen Sie uns und teilen Sie die Tipps mit anderen Hundefreunden!

 

© Video: Svensk Jakt, veröffentlicht auf Youtube

Article Categories:
Allgemein
Hundefreundliche Ferienwohnungen in Holland

Comments are closed.